Ein Welpe zieht ein...

Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen. Ziehen Sie statt dessen doch einmal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.

Edward Hoagland

Inari - manchmal braucht's kein Hundebettli
Inari - manchmal braucht's kein Hundebettli

Wenn Sie sich entschlossen haben, einem Welpen ein Zuhause zu schenken, werden Sie bestimmt mit viel Vorfreude auf den grossen Tag warten, an dem Sie ihn zu sich nach Hause holen dürfen. Hier einige Tipps, worauf Sie schon im Voraus achten können und was sich gut vorbereiten lässt:


Richten Sie die Wohnung welpensicher ein.

Eventuell Treppen oder andere Bereiche mit einem Kindergitter absperren, lose Stromkabel unzugänglich machen, Teppiche, die man nicht gut waschen kann schützen oder wegräumen, wertvolle Dinge, die Ihnen wichtig sind vielleicht vorübergehend wegräumen (während dem Zahnwechsel wird ein Welpe das stetige Bedürfnis haben, zu kauen), etc.


- Schlafplätze

Stellen Sie Ihrem neuen Familienmitglied kuschlige und angenehme Schlafstellen zur Verfügung inklusive einem Ort, an den es sich zurück ziehen kann und auch in Ruhe gelassen wird. 


- Ausrüstung und Zubehör

Leicht schon im Voraus zu besorgen sind Ess- und Trinkgeschirr (am besten aus Porzellan), Hundebetten oder -decken, geeignete Spielsachen, eine leichte Leine, idealerweise 5 Meter für den Welpen, später dann auch gerne länger (wir empfehlen zum Beispiel Zahina-Hundeleinen) und ein gut sitzendes Y- oder H-Brustgeschirr - wir stellen das erste Brustgeschirr für Welpen aus unserer Zucht zur Verfügung. 


- Regeln

Bestimmen Sie bereits im Voraus ob es für Ihren zukünftigen erwachsenen Hund gewisse Tabus gibt (z.B. mit ins Bett kommen, auf dem Sofa liegen usw.), dann sollten Sie dies auch Ihrem Welpen schon liebevoll so vermitteln damit es für ihn später nicht zu etwas Unverständlichem wird, wenn er es zuerst durfte und dann plötzlich nicht mehr.


- Ernährung

Machen Sie sich Gedanken darüber, wie Sie Ihren Hund ernähren möchten. Der Züchter wird Ihnen vom gewohnten Futter mitgeben, eine allfällige Umstellung sollte nicht sofort geschehen, der Welpe hat schon genügend zu verarbeiten in der ersten Zeit. 

Wir empfehlen das hochwertige Alleinfuttermittel für Hunde von Gina und Fritz oder selber zu kochen - allerdings brauchen Hunde im Wachstum auch die richtigen Nährstoffe um sich gesund entwickeln zu können. Sie finden im Buch „Hunde würden Wurstsemmeln kaufen“ von Tierarzt Bela F. Wolf (auf unserer Link-Liste) viele Tipps und Rezepte und können auch nachlesen, was ein Hund braucht und verträgt. 


- Tierarzt

Schauen Sie sich nach einem guten Tierarzt um. 


- Aktivität und Ruhe

Wir empfehlen die ersten zwei Wochen nach Einzug des Welpen Zuhause zu bleiben. Gehen Sie nur in den Garten oder ums Haus und nutzen Sie diese erste wichtige Zeit um sich gegenseitig kennenzulernen. Der Welpe hat viel zu verarbeiten, wenn er auf einen Schlag seine Mutter und Geschwister verliert und alles was er bisher gekannt hat, plötzlich nicht mehr da ist. Er braucht Zeit, um in seinem neuen Zuhause anzukommen, sich an Sie zu gewöhnen und den Trennungsschmerz zu verarbeiten. Verzichten Sie während dieser Zeit auf Besuch, diese zwei Wochen sollten nur Ihnen gehören.

Neue Eindrücke sowie Hundeschule sollten nicht vor Ablauf dieser zwei Wochen beginnen.

Der tägliche Spaziergang, das heisst: draussen sein, beobachten, etwas laufen, etc. muss unbedingt dem Alter des Welpen angepasst stattfinden. Es darf ihn weder mental noch körperlich überlasten. Wir empfehlen eine Minute pro Lebenswoche pro Tag und ansonsten nur kurz in den Garten oder vor‘s Haus um die Geschäftchen zu erledigen. (Beispiel: ein 20 Wochen junger Welpe sollte nicht mehr als 20 Minuten pro Tag draussen sein um zu spazieren, beobachten, etc. zusätzlich kommen noch die kurzen Aufenthalte draussen für die Notdurft.) Bei Tierarztbesuch, Besucher und anderen nicht alltäglichen Ereignissen fällt der Spaziergang aus. Das gilt bis der Junghund 1 jährig wird.

Diese Empfehlung sprechen wir anhand eigener Erfahrungen sowie aufgrund von Empfehlungen  fachkundiger Verhaltenstrainer aus.

Ein Welpe/Junghund braucht täglich um die 20 Stunden Ruhe und Schlaf. (Ein erwachsener Hund um die 18 Stunden)


- Hundeschule

Informieren Sie sich über eine zeitgemässe und fachkundige Hundeschule, die ohne Druck und Zwang arbeitet. Wir empfehlen NF Footstep.

Am besten sehen Sie sich bereits im Voraus verschiedene Hundeschulen an, ein guter Trainer lässt Sie bei seinem Unterricht auch einmal zuschauen, beantwortet Ihre Fragen zufriedenstellend, hat einen sauberen Nachweis über seine Ausbildung und regelmässigen Weiterbildungen und vermittelt Ihnen ein gutes Bauchgefühl. Schauen Sie genau hin! Nicht überall wo gewaltfrei drauf steht, ist das auch wirklich der Fall - leider.


Denken Sie daran, dass die erste Zeit mit einem Welpen sehr intensiv ist und der Kleine sich erstmal in Ihrer Welt zurechtfinden muss, sehr viel zu lernen hat und zum ersten Mal ganz alleine, ohne seine Geschwister oder seine Mutter zurecht kommen muss. Die erste Zeit der Welpenbetreuung braucht vorallem Zeit, Geduld, Gelassenheit und Verständnis. Seien Sie für ihn da, denn Sie sind jetzt seine Bezugsperson, zeigen Sie ihm, wie der Alltag bei Ihnen aussieht, geben Sie ihm genügend Möglichkeiten zum schlafen und ausruhen, spielen und kuscheln Sie mit ihm, seien Sie nicht böse auf ihn, wenn er vor lauter Aufregung manchmal seine Blase noch nicht ganz im Griff hat, muten Sie ihm nicht zu viel auf einmal zu und führen sie ihn auch nach den ersten zwei Wochen langsam und schrittweise an Neues heran, haben Sie Geduld mit ihm und zeigen Sie ihm jetzt schon, dass er von Ihnen fair, respektvoll und mit Liebe durch sein Leben geführt wird und dass er sich auf Sie verlassen kann. Planen Sie genügend Zeit ein für die erste intensive Welpenbetreuung und vermeiden Sie es, gleich zu Beginn schon viele Leute zu sich einzuladen - nehmen sie sich Zeit um sich gegenseitig anzunähern und unter Euch zu sein. Achten Sie auf Ruhe und Regelmässigkeit im Tagesablauf.


Kontakt

LAPINSIELUN KENNEL

Yvonne Fuchs & Philippe Müller

Einhalten 37A

CH - 3156 Riffenmatt

 

Tel: +41 31 735 53 33

 

info(@)lapinsielun.ch

Schreiben Sie uns!

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.