Ein Welpe zieht ein...

Freude an einem Hund haben Sie erst, wenn Sie nicht versuchen, aus ihm einen halben Menschen zu machen. Ziehen Sie statt dessen doch einmal die Möglichkeit in Betracht, selbst zu einem halben Hund zu werden.

Edward Hoagland

Inari - manchmal braucht's kein Hundebettli
Inari - manchmal braucht's kein Hundebettli

Wenn Sie sich entschlossen haben, einem Welpen ein Zuhause zu schenken, werden Sie bestimmt mit viel Vorfreude auf den grossen Tag warten, an dem Sie ihn zu sich nach Hause holen dürfen. Hier einige Tipps, worauf Sie schon im Voraus achten können und sich gut vorbereiten lässt:

 

  • Stellen Sie Ihrem neuen Familienmitglied kuschlige und angenehme Schlafstellen zur Verfügung inklusive einen Ort, an den es sich zurück ziehen kann und auch in Ruhe gelassen wird, einen ruhigen Platz zum Fressen und besorgen Sie bereits einige Utensilien, wie Fress- und Trinknäpfe, eventuell Hundebetten, Brustgeschirr (wird bei unseren Welpen von uns zur Verfügung gestellt) und eine leichte Leine, idealerweise 3-4 Meter sowie geeignete Spielsachen.
  • Bestimmen Sie bereits im Voraus ob es für Ihren zukünftigen erwachsenen Hund gewisse Tabus gibt (z.B. mit ins Bett kommen, auf dem Sofa liegen usw.), denn dann sollte Ihr Hund es als Welpe schon lernen und wird es so später nicht in Frage stellen.
  • Schauen Sie sich nach einem guten Tierarzt um, denn Ihr Welpe wird bald schon die nächste Impfung brauchen.
  • Informieren Sie sich über zeitgemässe und hundefreundliche Hundeschulen, die ohne Druck und Zwang arbeiten, die werden Sie auch gerne schon vor dem Einzug des Welpen beraten und Ihnen zur Seite stehen. Der Besuch einer guten Welpenförderung wird Ihnen und Ihrem kleinen Liebling helfen bei der Sozialisierung mit anderen Hunden und Menschen, beim Umgang mit Alltagsgeräuschen und Alltagssituationen sowie beim Lernen, dass es in der menschlichen Welt viele Regeln gibt, die es einzuhalten heisst. Gleichzeitig werden Sie viele wertvolle Tipps und Informationen erhalten über das Zusammenleben mit Ihrem Hund und dem Aufbau einer respektvollen Beziehung zu ihm. Eine gute Hundeschule wird Sie auch nach der Welpenzeit  kompetent weiterbegleiten, wo Sie sich mit ihrem Junghund ans gemeinsame Lernen machen werden und Ihre Beziehung zu ihm festigen, damit Ihr Hund Sie auf all Ihren Wegen begleiten kann und sich wohl und sicher fühlt bei Ihnen.
  • Denken Sie daran, dass die erste Zeit mit einem Welpen sehr intensiv ist und der Kleine sich erstmal in Ihrer Welt zurechtfinden muss, sehr viel zu lernen hat und zum ersten Mal ganz alleine, ohne seine Geschwister oder seine Mutter zurecht kommen muss. Seien Sie für ihn da, denn Sie sind jetzt seine Bezugsperson, zeigen Sie ihm, wie der Alltag bei Ihnen aussieht, geben Sie ihm genügend Möglichkeiten zum schlafen und ausruhen (ein Welpe braucht bis zu 20 Stunden Ruhe am Tag), spielen und kuscheln Sie mit ihm, seien Sie nicht böse auf ihn, wenn er vor lauter Aufregung manchmal seine Blase noch nicht ganz im Griff hat, muten Sie ihm nicht zu viel auf einmal zu, haben Sie Geduld mit ihm und zeigen Sie ihm jetzt schon, dass er von Ihnen fair, respektvoll und mit Liebe durch sein Leben geführt wird, dass er sich auf Sie verlassen kann und Ihnen somit bedenkenlos überallhin folgen wird. Planen Sie genügend Zeit ein für die erste intensive Welpenbetreuung und vermeiden Sie es, gleich zu Beginn schon viele Leute zu sich einzuladen. Achten Sie auf Ruhe und Regelmässigkeit im Tagesablauf.

Kontakt

LAPINSIELUN KENNEL

Yvonne Fuchs & Philippe Müller

Einhalten 37A

CH - 3156 Riffenmatt

 

Tel: +41 31 735 53 33

 

info(@)lapinsielun.ch

Schreiben Sie uns!

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Seite auf Facebook teilen und liken!